Ordnung ist das halbe Leben und Hometour

Hallo Ihr Lieben! Heute zeige ich euch unser Zuhause, wenn ihr denn wollt kommt herein 🙂 !

Dass meine zweite Schwangerschaft fĂŒr mich ganz anders ist als die erste habe ich ja bereits hier geschrieben. Nun kommt in der zweiten Schwangerschaft mehr noch als Nesting der Drang Ordnung zu schaffen und etwas Ruhe ins Bild zu bringen. Deshalb habe ich mich fĂŒr diesen Blog Post mit IKEA zusammengetan und mit meiner lieben Freundin Alexandra (die quasi AufrĂ€umspezialistin ist) und sie hat hier hat sie fĂŒr uns alle ihre besten Tipps preisgegeben:

livingroomlove

  1.  Parkplatz. Finde einen Platz fĂŒr jedes Ding. Alles hat einen Ort. Einen Parkplatz. Also wenn du zum Beispiel im Wohnzimmer ein Kokosöl herumliegen lĂ€sst, ist der Parkplatz fĂŒr dieses Öl wohl eher nicht das Wohnzimmer sondern eigentlich das BadezimmerschrĂ€nkchen. Also ab ins Bad damit.
  2. Zwischendeponie. Im oben genannten Beispiel ist es so, dass wenn du gerade keine Zeit hast alles ins Detail zu versorgen, du einfach das Öl schon mal ins Bad bringst. (Noch nicht in den Badezimmerschrank) aber wenn es schon mal im Bad ist, stimmt schon mal die Region. Macht Sinn oder?
  3. Radikal hinterfragen. Wenn du nicht weisst, was es ist dann muss es weg.  Bei jedem Gegenstand fragen. Herausfiltern. What’s this? Weisst du selber nicht das was genau soll, oft bei alten ErinnerungsstĂŒcken oder Geschenken dann kannst du es gerne wegschmeissen. Wenn du weisst was es ist, dann so: Was ist das? Beispiel Ein Trainingsband. Zum Trainieren? AHA! Dann zu den Sportsachen. Also zum Parkplatz bringen.
  4. Schliessen. SchranktĂŒren immer zu machen. (Simpel aber sehr effektiver Tipp)
  5. Ästhetik. Dinge, die du eh machen oder haben muss wie zum Beispiel WĂ€sche. Fakt ist wir alle mĂŒssen unsere WĂ€sche waschen. Wenn du also Dinge hast, die du eh aufbewahren musst dann soll es wenigstens hĂŒbsch anzusehen sein. WĂ€sche Beispiel mit VORHER-NACHHER Bild siehst du gleich unten.
  6. Ritual. Als Paar oder Familie zusammen aufrĂ€umen – Ritual – bewusst Parkplatz suchen und finden. – Beispiel BĂŒcher fĂŒr die Gute Nacht Geschichte am Parkplatz zusammen holen und dann wieder versorgen.
  7. Halte dich an ein Farbkonzept. Am Besten fĂŒr die ganze Wohnung aber sicher pro Raum. Wenn grĂŒn deine Lieblingsfarbe ist, dann super integriere sie! Aber dann halte dich rar mit pink, lila, gelb etc. Wenn du etwas Ruhe in den Raum bringen willst, nimm eine maximal zwei Farben. Weiss nimmt zurĂŒck.
  8. Finde ein Thema fĂŒr jeden Raum. Zum Beispiel das Schlafzimmer sollte dem Thema Ruhe, Entspannung, FunktionalitĂ€t vielleicht noch Romantik zugeordnet werden. Dort gilt alles zu tun um diese Stichworte aktiv vorzufinden. Dann passt ein vollgestopfter Schrank einfach nicht mit hinein, in dem du nichts mehr finden kannst und jeden Morgen stundenlang suchen musst. Wir haben uns fĂŒr mehr Minimalismus und weniger Farben entschieden. Mit der Farbe der BettbezĂŒge (weiss), den neuen KleiderbĂŒgeln (alle weiss) und den zwei Körben, die tĂ€glich frische UnterwĂ€sche bereit halten. So muss man morgens gar nicht gross ĂŒberlegen, sondern kann gleich in den Tag starten.

creative-space

kinderzimmer

officeview

Im folgenden Video seht ihr mein neues besser organisiertes Zuhause:

Mehr Tipps und Tricks (obwohl ihr Mamas, die wahrscheinlich nicht so braucht :D) habe ich auf meinem Blog Deborah Shkodra mit meiner Freundin Alexandra (alias AufrÀumspezialistin) und IKEA gesammelt. Einfach hier klicken.

2 comments

  1. Gsehd sehr, sehr gmĂŒetlich und schön us đŸ‘đŸŒđŸ˜Š! Hender
    ganz guet gmacht!
    Liebe Gruess Andrea StrĂŒby (sMami vo de
    Uufruumspezialischtin😬)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.