Meine Wahrheit übers Schwangersein

Gedanken zu meiner zweiten Schwangerschaft. Hello Babyboy bald bist du bei uns.

Oft hört man Sprüche wie

„Schwangerschaft ist keine Krankheit!“

(am liebsten noch von Männern oder anderen Leuten, die nie schwanger waren :D)

und das ich grundsätzlich mit meiner immer positiven Einstellung dem Leben gegenüber das ebenfalls so sehe sollte wohl klar sein. Ich glaube ganz fest das wenn man will, man alles schaffen kann, dass der Geist ein ultra-spannendes grenzenloses Tool ist, welches wenn wir es richtig einsetzen uns ganz ganz viel mithelfen kann unsere Wünsche und Ziele zu erreichen.

Und trotzdem glaube aber auch an gewisse Fakten wie die Schwerkraft zum Beispiel 😀 und diese spürt man doch ziemlich gut, wenn man schwanger ist. Ich glaube dass auch wenn man sich gut vorbereitet, Dinge wie Rückenschmerzen oder Schwangerschaftsübelkeit auftreten können und wenn das nicht eine ziemliche physische Angelegenheit ist, dann weiss ich auch nicht.

Auch ist Müdigkeit eine Begleiterscheinung (nicht bei allen und nicht in jedem Trimester) aber was ich damit sagen will, es ist doch ein rechtes Stück Arbeit einen Menschen zu kreieren (Nicht das Machen selber 😉 aber auch das kann anstrengend sein :D) aber mehr das Aufbauen und Ausbrüten.

Wir Mamas kreieren in unseren Körpern einen weiteren Menschen, ist das nicht ein UNGLAUBLICHES Wunder? Und wenn das mal nicht intensive Arbeit ist, dann ist nichts mehr Arbeit. So zu tun als wäre nix, finde ich daneben.

Ich finde das Schwanger-sein irgendwie wie das Mama-sein selber. Sehr sehr schön aber auch anstrengend. Es ist ein Hochgefühl von Glück und Liebe und der lebende Beweis das wir Kreieren können.

Müdigkeit und Relaxation: Bei der zweiten oder auch dritten Schwangerschaft ist alles schon ein wenig anders. Man hat ja schon Kids und kann sich zum Beispiel nicht mehr gleich oft und gleich ruhig 😀 ausruhen. Dafür hat man schon Menschen die total dabei sind und mitspüren und sich mitfreuen. Das Gefühl von WE ARE FAMILY! Einfach unbezahlbar.

Vergesslichkeit: Ja man ist vergesslich. Besonders lustig (oder eben nicht) in Business-Meetings wenn man plötzlich merkt, dass man zum 3. Mal den gleichen Satz sagt, weil einem die anderen  Worte einfach ähm…. entflohen sind. Tschüss Worte. 😀 Ooops.

Gefühle: Also mir geht es in der zweiten Schwangerschaft sehr sehr gut und ich habe intensive Gefühle. Natürlich wusste ich auch beim ersten Mal das ich mein Kind lieben werde, aber jetzt wusste ich es noch viel viel viel viel doller. Denn jetzt hatte ich ja den lebendigen Beweis der Liebe täglich neben mir und konnte ihn mir anschauen. Wie sehr man eben als Mutter lieben wird und kann, weiss man erst wenn’s so weit ist. Oder?

Again and again: Mit anderen Worten ich hatte eine Weile nach meiner ersten Schwangerschaft bis ich es mir wirklich wieder vorstellen konnte. Ich war doch einen Moment geschockt von all den Gefühlen und der Intensität des neuen Lebens, aber je mehr Zeit verging umso sicherer spürte ich in meinem Herzen, dass es noch mehr Menschlein gibt, die zu uns kommen wollen, das es noch Platz hat in unseren Herzen und Betten. Das es das Schönste der Welt ist. Ich würde es also immer wieder tun. <3

Wie geht’s euch bei diesem Thema? Habt ihr ähnliche oder ganz andere Gedanken und Gefühle? <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.