Mein After-Baby-Body und Tipps für mehr Body Love

So sah mein Körper 2 Wochen vor und nach Baby Aeden Joshua aus.

Es gibt natürlich nicht den After-Baby-Body. Es gibt sie in allen Variationen! Aber ist das überhaupt relevant? Irgendwie ja schon. In unserer Gesellschaft ist es ja schon wichtig schön und am besten auch schlank zu sein. Sagt man sich doch so. Und weiss man ja auch. Und irgendwie ist es trotzdem einfach nicht das Wichtigste, sorry. Natürlich musst du dich wohl fühlen in deinem Körper, das zählt! Das ist das Wichtigste! Aber der Stress mit den Diäten und wie schnell man eben wieder ins Fitness soll oder nicht, tut doch niemandem so richtig gut.

Egal wie gross oder breit oder schlank oder lang und weit du bist, ich hoffe es geht dir gut. Ich hoffe du findest Frieden mit dir und dem Wunderwerk deines Körpers. Denn es ist schade sich zu hassen oder zu qüalen, denn dein Körper ist EIN ECHTES WUNDER! Und so will er auch gerne behandelt werden. Hier sind meine Lieblingstipps für Body Love & Wellness:

  • In der ersten Zeit einfach relaxen. In der Badewanne, in der Wellnessanlage oder im See. Baden, relaxen, kein Stress, kein Sport. Slow down, take it easy!
  • Wenn man wieder darf, bitte go the easy lane! Langsam wieder anfangen, mit Lauf-joggen, Schwimmen oder anderen leichten Tätigkeiten wie Wandern oder zum Beispiel langsames aber langes Laufen.
  • Sich gutes tun. Sich gutes tun und sich immer wieder gutes tun! Jap, all day everyday!
  • Nicht streng mit sich sein. Das 5i gerade sein lassen und Selbstakzeptanz üben.
  • Bewusstsein. Sich bewusst machen dass man nicht mehr 15 ist und auch nicht so aussehen muss.
  • Sich selbst lieben. Einfach so wie man ist. Frag die Louise Hay wie das geht! 
  • Massagen (nehmen nicht geben :D), Körpertherapien, Meditation und Arbeiten mit positiven Affirmationen wirken Wunder
  • Bitte nicht vergleichen wie andere aussehen! DU BIST DU <3 Punkt.
  • Informiere dich über BODY IMAGE. Was macht die Gesellschaft dass du dich so fühlst wie du dich fühlst? Lieferst du dich Instagram-Models aus und fühlst dich danach scheisse weil online alle so perfekt wirken? Vergleichst du dich mit den Müttern, die online nur das BESTE zeigen? Come on! Alles ist relativ. Dein Body Image sollst du bestimmen. Du bist dein Masstab und Standard und nicht Models!
  • Immer wieder in Selbstliebe und Selbstakzeptanz üben! <3 Dir zu Liebe und deiner Kinder zu Liebe 🙂 !

Wenn du irgendwann wirklich abnehmen willst (falls du zum Beispiel echt viel zugenommen hast in der Schwangerschaft) dann finde ich sehr empfehlenswert nach Trennkost zu gehen oder generell so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu essen. Das heisst nicht hungern! Bitte JA NICHT! Man kann in der Ernährung ganz gut den Fokus auf Gemüse und Früchte setzen. Und ich meine jetzt nicht einfach an apple a day, sondern viel mehr auf Smoothies (mit Spinat oder Randen oder Melone) setzen, frische Säfte (Birne, Orange, Äpfel, Karotten) machen, Rüebli und Peperoni knabbern (statt Chips) Linsen kochen, statt Penne und Blumenkohl vielleicht zwei Blumenkohl(e) zubereiten. Flexibler werden. Ein wenig umdenken.

Mir ist schon mehrfach aufgefallen, dass wenn ich aufgehört habe (für einen oder zwei Tage) mit carbs ich sofort 2-3 Kilos verliere. Brot und Pasta kann super lecker sein, stopft aber schon ziemlich und ihr wisst ja was die Gluten-free Ecke erzählt. Was mir übrigens nach der ersten Schwangerschaft sehr entgegen gekommen ist, ist der Verzicht auf Milchprodukte. Es gibt tolle und gesunde Alternativen wie zum Beispiel aus Banane Joghurt machen. Dazu einfach eine bis zwei reife Bananen mit einem Eiswürfel und einem Löffel Kokosmilch (oder anderer Pflanzenmilch) pürieren und mit Gojibeeren und leckeren Cerealien toppen.

Viel Spass beim Ausprobieren! Und wie immer finde ich pure BODY LOVE bringt einfach am allermeisten 🙂 <3 !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.