10 Dinge die ich gelernt habe als New Mom

Hier ist was ich so innert kurzer Zeit gelernt habe. Na, wer hat Ähnliches empfunden?

  1. Perfektion Loslassen, liebe Mama! Du weißt was ich meine. Oder? 🙂 Ich weiss wie schön es immer geputzt war vor meinem Kind :D! Ich musste die Lektion Perfektion loslassen ziemlich schnell lernen 🙂 Und du?
  2.  Geniesse es! Days are long but years are short. Manchmal ist es einfach Zeit auch das Unangenehme zu geniessen. Es ist anstrengend und es ist wunderbar Mama zu werden und zu sein 🙂 Aber die Zeit geht so schnell vorbei und aus deinem Still-baby wird plötzlich ein Kindergartenkind und dann ein Schulkind und dann zieht es vielleicht schon bald in eine WG 🙂 Ich weiss es ist ultra-schwierig sich das vorzustellen so früh, aber all das wird schneller eintreten als uns Mamas manchmal richtig lieb ist.
  3. Bitte schlafe wenn dein Baby schläft!  (Damit meine ich vorallem die 1-Kind-Mamas :D) Am Anfang könnte man denken, dass man jetzt den Haushalt schmeissen sollte. Sollte man nicht. Lieber eine Mama in einem unperfekten Zuhause, die noch ein paar Nerven hat. Als ein perfektes Zuhause und eine Mama ohne Nerven, die sich nicht erholen konnte.
  4. Du darfst nach Hilfe fragen. Spanne mit ein wer dir wichtig ist. Zum Beispiel deine (Schwieger-)Mama. Es ist okay um Hilfe zu bitten. Auch deinen Mann.
  5. Dankbarkeit üben für jeden Tag. Einfach Schritt um Schritt nehmen. Du tust was du kannst. Und so auch dein Baby. Und dein Mann.
  6. Nur mal wieder ihr zwei. Bitte immer wieder 🙂 ! Eine schöne Date Night mit deinem Liebsten ist unglaublich wertvoll! Wir haben das ganz am Anfang nicht gemacht und das dann sehr vermisst.
  7. Mache es dir/euch so einfach wie nur möglich. Zumindest temporär 🙂 oder immer! Leckeres Essen gekocht und geliefert von Freunden ist gold wert. Auch ein Lieferservice kann wirklich (kurzzeitig) sehr wertvoll sein 🙂 und einfach praktisch. Am Anfang (die ersten paar Wochen) hatte ich einfach noch nicht die Energie, Zeit und Praxis für alles.
  8. Bitte keine Vergleiche. Auch wenn Instagram alles schön malt. Es sind nur kleine kurze Ausschnitte eines Lebens. Und viel wichtiger als zu vergleichen wer die schönsten Fotos seines Kindes macht ist die Connection. Suche und finde Mamas, die dir gut tun, die dir ein gutes Gefühl geben. Anfangs hat mich Instagram doch verunsichert, jetzt sehe ich es einfach ein wenig anders.
  9. Gefühls-chaos ist normal! Besonders am Anfang. Mit der besten (Mom-)Freundin (die auch alles nachvollziehen kann) oder mit deinem Mann darüber sprechen was alles so abgeht in einem finde ich ganz ganz wichtig und hat mir sehr geholfen.
  10. Einfach mal eine Auszeit für dich ganz alleine muss sein. Ich konnte das am Anfang nicht. Ich wollte mein Baby ganz lange fast niemandem hergeben. Dabei wäre es für mich so so wichtig gewesen. Das habe ich wirklich gelernt. Aber es ist auch ganz normal, dass das am Anfang sehr schwierig oder unvorstellbar ist für gewisse Moms 🙂

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.