Mama Olivia Fräulein Tiger

Eine weitere wunderbare Mama heute bei mir auf dem Blog! Juhu. Das Mama-Vorstellen macht mir mega Spass! Olivia Abegglen mit ihrem Blog Fräulein Tiger ist mein virtueller Gast heute. Lest hier was sie zu sagen hat. Viel Spass! 

Mama Sein ist für mich das Grösste

Bereits als kleines Mädchen träumte ich davon. Vom Mama Sein. Am liebsten gleich mit 25.

Dinge wie den passenden Mann dazu finden, mit beiden Beinen im Leben zu stehen, dazu noch fruchtbar zu sein sowie diverse andere Faktoren, hatten in meiner kindlichen Naivität natürlich noch keinen Platz. Schliesslich wurden früher, ganz entgegen des heutigen Ü30 Trends, so ziemlich alle zwischen 20 und 30 Jahren zum ersten Mal Mama. Also wieso nicht auch ich.

Und tatsächlich. Nachdem sich meine Jugendliebe Nico als meine grosse Liebe erwies, wollten wir nach acht Jahren Beziehung den nächsten Schritt wagen. Nach einigen Achterbahnfahrten der Gefühle, eines damals diagnostizierten PCO-Syndroms und schier endlosen Zyklen sowie einer Fehlgeburt, machte sich unser absolutes Wunschkind Henrik zu uns auf den Weg und ich wurde mit 25 Mama dieses entzückenden Jungens.

 

Fräulein Tiger

Wie ich zur Vollzeitmama wurde

Seit knapp zwei Jahren bereichert er nun unser Leben. Seitdem möchte ich keinen Tag mit ihm und meiner kleinen Familie missen und entschied mich deshalb nach einem sehr spontanen berufsbedingten Umzug meines Mannes und noch vor dem Wiedereinstieg in meine ehemalige Anstellung ganz bewusst für den „Beruf“ als Vollzeitmama. Ich merkte schnell, dass das genau das ist, was ich schon immer sein wollte und mich das rundum glücklich macht.

Klar, auch bei uns ist nicht jeder Tag, jede Nacht oder jede Phase nur Friede Freude Eierkuchen, aber das wäre ja auch irgendwie komisch. Das Positive sowie die bedingungslose Liebe überwiegen jedoch masslos und das ist das, worauf es ankommt.

Als Mutter eines sehr sensiblen Kindes, das zudem seit dem Säuglingsalter an Neurodermitis leidet, erweist sich diese Art von Familienmodell als ein weiterer grosser Vorteil. Ein Modell, das natürlich ohne Frage auch einige Einbussen mit sich bringt. Einbussen, die wir jedoch in Anbetracht auf die dadurch gewonnene gemeinsame Zeit getrost in Kauf nehmen.

Ich liebe es mein eigener Chef zu sein, mich einzig nach dem Weckruf meines Kindes richten zu dürfen, den Tag individuell zu gestalten, so dass es für uns stimmt und am Abend zufrieden und natürlich auch müde ins Bett zu fallen.

 

Mein Blog, mein Hobby, meine Work-Life-Balance

Als Henrik neun Monate alt war, rief ich meinen Mama-Blog „Fräulein Tiger“ ins Leben. Hier kann ich mich kreativ ausleben, all die schönen Dinge rund ums Mama Sein, an die ich mich später gerne erinnern möchte, festhalten, Erfahrungen mit anderen teilen und und und. Der Blog ergänzt meinen Mama-Alltag perfekt und lässt sich super mit meinem 24/7-Fulltimejob vereinbaren. Na ja, die Nächte und Mittagspausen sind dann jeweils etwas kürzer, na gut sehr viel kürzer. Dafür freue ich mich umso mehr über einen neuen geschafften Blogpost und kann mich in den Wachphasen voll und ganz dem kleinen Tiger widmen. Zu schnell geht alles vorbei und die Kinder werden im Nu gross. Das ist ähnlich wie Baby- oder Fotoalben aktuell zu halten. Es ist zwar aufwendig, aber das Endergebnis bereitet einem über viele Jahre noch sehr viel Freude. Ich bin gespannt was mich in Zukunft noch alles erwarten wird und bin unendlich dankbar für mein Glück.

Vielen Dank liebe Olivia fürs Vorbeischauen! Wer mehr von der entzückenden Mama und ihrem Leben möchte, kann sich hier auf ihrem Blog oder auf ihrem Facebook und Instagram Profil umschauen.

Bilder von Andrea Monica Hug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.