Mama Anna vom Blog Familie Motte

Heute wieder einmal mehr eine inspirierende Mama aus der Bloggerwelt. Mama Anna vom Blog Familie Motte, viel Spass beim Kennenlernen!

Und gleich rein ins Geschehen und zu den Fragen:

Als was arbeitest du? 

Zur Zeit bin ich für 20 Stunden pro Woche in einem Windenergie-Unternehmen als Assistenz der Geschäftsleitung angestellt. Eigentlich bin ich gelernte Hotelkauffrau, mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Veranstaltungsverkauf- und Organisation. Allerdings ist ein Job in der Hotel- und Gastoszene eher schlecht mit Kindern zu vereinbaren.

Wie arbeitest du? (Von zu Hause aus z. Bsp)

Ich fahre – ganz langweilig – jeden Morgen ins Büro. Dennoch bin ich – dank meinem Chef – sehr flexibel. So kann ich auch mal von zu Hause arbeiten, wenn z.B. ein Kind krank ist. Grundsätzlich arbeite ich pro Tag 5 Stunden am Vormittag von Montag bis Donnerstag. Der Freitag ist mein freier Tag.

Sind deine Kids bei deiner Arbeit mit dabei? 

Nein, meine Kinder werden täglich 6 Stunden in der Kita bzw. Krippe betreut.

Klappt das so gut für dich? 

In der Regel ja. Allerdings nur, weil ich mit meinen Arbeitszeiten tatsächlich flexibel umgehen kann. Meinem Chef ist egal ob die Arbeit am Vormittag, am Nachmittag oder abends erledigt wird. Hauptsache sie wird erledigt. Da hilft es mir dann, dass ich mich auch abends einfach ein paar Stunden hinsetzen kann, wenn mal ein Kind krank ist. Was ja recht oft vorkommt solange die Kinder noch klein sind.

Die Herausforderungen die du hast in deiner Work-Life-Balance?

Die Herausforderung besteht vor allem darin aufzupassen, dass ich selbst nicht zu kurz komme. Denn der Alltag von Montag bis Freitag ist bei uns schon eng getaktet. Nachdem ich die Kids in der Kita abgesetzt habe muss ich sofort ins Büro und habe nach der Arbeit auch keine Zeit noch zu Essen oder Einzukaufen, da ich die Kinder pünktlich wieder abholen muss.

Das stresst mich manchmal schon, da ich viel zu oft noch nicht mal eine richtige Mahlzeit am Tag esse. Daher versuche ich oft mir – neben den lästigen Pflichten wie Einkaufen und Haushalt – ein paar Stunden am Freitagvormittag für mich zu reservieren. Da tue ich dann Dinge, die meiner Seele gut tun.

Welche Gründe sprechen für deine Lösung?

Ich würde niemals behaupten, dass unser Modell das einzig richtige ist. Jede Familie muss da selbst entscheiden wie es für sie passt. Ich genieße es, die Nachmittage mit meinen Kindern verbringen zu können, denn schließlich werden sie so schnell groß und mehr Arbeiten kann ich dann immer noch. Und ich mag es, dass ich einen Vormittag in der Woche dafür habe, Dinge mal allein erledigen zu können.

Außerdem gibt mir eine feste Anstellung natürlich auch eine gewisse finanzielle Sicherheit und die Gewissheit nicht nur als Mama sondern auch im Job gefordert zu werden.

Erzähl uns mehr von dir wenn du magst?

Bis vor einigen Jahren hätte ich mir kaum vorstellen können mal drei Kinder zu haben. Und nun kann ich mir gar nicht mehr vorstellen wie es ohne sie wäre. Meine Familie macht mich glücklich und mein Leben – egal wie stressig es auch manchmal sein mag – will ich gegen kein anderes eintauschen.

Ich lebe in der wunderschönen Stadt Hamburg, die ich sehr liebe und bin viel mit den Kindern und meinem Mann unterwegs und auf Reisen. Für mich gibt es nichts Schöneres als gemeinsam mit ihnen die Welt zu entdecken. Dabei kann man überall so viel Aufregendes erleben. Egal ob im Park um die Ecke oder am Strand in Südafrika.

Materielle Dinge wie ein schickes Auto, teure Klamotten oder eine tiptop eingerichtete Wohnung sind mir nicht wichtig. Für mich sind die gemeinsamen Momente und Erlebnisse mit meinem Mann und den Kindern das Wertvollste was ich besitzen kann.     (Anmerkung von Moon Sea & We: „So schön!!!!!“)

Was sind deine Träume und was bewegt dich?

Ich wünsche mir, dass wir alle weiterhin gesund bleiben und viel Reisen können. Dass meine Kinder in Frieden aufwachsen und lernen eigenständig und selbstbewusst in diese Welt hinauszugehen. Und dass sie immer wissen, dass ich ihr Anker bin, wenn sie mich brauchen.

Ich wünsche mir oftmals ein bisschen mehr Gelassenheit 🙂 aber auch dass ich mir meinen Optimismus erhalten kann.

Um mit Anna zu connecten kannst du hier auf Instagram ihr Profil besuchen, hier auf Facebook schauen was so los ist und hier findest du ihren Twitter Account. Danke fürs Vorbeikommen liebe Anna 🙂 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.